Staubbelastung für Pferde gering halten

Gut fünfzig Prozent des Pferdebestandes in Deutschland haben laut verschiedener Studien schon nach dem vierten Lebensjahr Schäden im Atemwegsbereich. Das sind die künftig hustenden Pferde, wenn die Haltungsbedingungen nicht verbessert werden. Die Hustenimpfung allein reicht nicht, solange der gesamte Bereich der Stallungen, der Futtermittel und der Reitanlage nicht auch in die überlegungen einbezogen werden. Husten beim Pferd ist immer ernst zu nehmen und ist stets durch den Tierarzt behandlungsbedürftig.

Im Stroh können sich Pilzsporen, Bakterien, Staub, Milbenkot usw. befinden und erhöhen die Staubbelastung im Stall. Der Einsatz von geeigneten Stallmatten reduziert die Staubbelastung im Pferdestall nachweislich und damit auch die Zahl der Erkrankungen und Schäden im Atemwegsbereich.

Achten Sie dabei auf die Möglichkeit einer einfachen Reinigung der Matten denn Bakterien und Ungeziefer siedeln sich gern unter Matten an. Unsere Pferdematten aus EVA lassen sich wesentlich einfacher reinigen als herkömmliche Gummimatten.